FaLang Language Switcher

Welche Zukunft wollen wir?

ImageGallery

Die Welt ist noch nie so komplex gewesen wie jetzt–das ist verrückt und manchmal emotional überwältigend. Ganz zu schweigen davon, dass die Welt nur noch komplexer und kakophoner zu werden scheint, während wir mit den Hauptproblemen unserer Tage konfrontiert sind: extremer religiöser Fundamentalismus, Umweltzerstörung, versagende Bildungssysteme, existenzielle Entfremdung und unbeständige Finanzmärkte. Nie zuvor musste man so viele Disziplinen und Weltanschauungen berücksichtigen und zurate ziehen, um diese Probleme in Angriff zu nehmen: ein Füllhorn an Perspektiven. Aber ohne eine Möglichkeit diese Perspektiven zu verbinden, einzusetzen, zu korrelieren und miteinander abzugleichen, geht ihr Beitrag zu den Problemen, die wir konfrontieren verloren oder er ist beeinträchtigt. Wir sind jetzt Teil einer globalen Gemeinschaft und wir brauchen ein Bezugssystem–mit globaler Weitsicht, jedoch auch in den Details unseres täglichen Lebens verankert–das die Vielfalt gültiger Perspektiven halten kann, die unseren individuellen Bemühungen und der Entwicklung kollektiver Lösungskonzepte etwas anzubieten haben."

--Sean Esbjörn-Hargens

Die Welt ist noch nie so komplex gewesen wie jetzt–das ist verrückt und manchmal emotional überwältigend. Ganz zu schweigen davon, dass die Welt nur noch komplexer und kakophoner zu werden scheint, während wir mit den Hauptproblemen unserer Tage konfrontiert sind: extremer religiöser Fundamentalismus, Umweltzerstörung, versagende Bildungssysteme, existenzielle Entfremdung und unbeständige Finanzmärkte. Nie zuvor musste man so viele Disziplinen und Weltanschauungen berücksichtigen und zurate ziehen, um diese Probleme in Angriff zu nehmen: ein Füllhorn an Perspektiven. Aber ohne eine Möglichkeit diese Perspektiven zu verbinden, einzusetzen, zu korrelieren und miteinander abzugleichen, geht ihr Beitrag zu den Problemen, die wir konfrontieren verloren oder er ist beeinträchtigt. Wir sind jetzt Teil einer globalen Gemeinschaft und wir brauchen ein Bezugssystem–mit globaler Weitsicht, jedoch auch in den Details unseres täglichen Lebens verankert–das die Vielfalt gültiger Perspektiven halten kann, die unseren individuellen Bemühungen und der Entwicklung kollektiver Lösungskonzepte etwas anzubieten haben."

--Sean Esbjörn-Hargens