Blog

Willkommen in unserer integralen Gemeinschaft CAPE und was sagt Ken Wilber dazu....

"Doch es gibt einen bedeutenden Grund, warum sich Menschen weiterhin in Gemeinschaften aus Fleisch und Blut zusammen finden sollten und nicht nur virtuell. Wenn sich lebendige Organismen zusammen finden, um ein soziales Holon zu bilden, dann tauschen die individuellen Organismen auch subtile Energien miteinander aus, was die Gruppe zusammenhält. Dieser Zusammenhalt erhöht auch die Konzentrationsfähigkeit und die Klarheit des Geistes und die subtile Energie öffnet das Herz, für eine Zunahme von Liebe, Fürsorge und Mitgefühl.

Aus all diesen Gründen ist Kreativität im unteren rechten Quadranten sehr wichtig, da die rechtsseitigen Quadranten die materiellen Quadranten sind, die Materie-Energie-Quadranten, einschließlich grobstofflicher Energie, subtiler Energie und kausaler Energie. Das Netz selbst ist grobstoffliche Materie, mit grobstofflicher elektromagnetischer Energie, doch der menschliche Körper besteht aus einem grobstoflichen, einem subtilen und einem kausalen Körper und daher auch aus subtiler und kausaler Energie.

Kommen menschliche Körper in einer Gruppe zusammen, dann sind auch die subtileren Energien gegenwärtig und werden von Mensch zu Mensch ausgetauscht. Die subtilen Energien des Traumzustandes und die kausalen Energien des formlosen Zustandes kommen dabei zusammen und führen zu einer Zunahme der intersubjektiven und der interobjektiven Bewusstheit – Liebe, Kreativität und Verbundenheit. Lebendiges, organisches, menschliches Fleisch ist also nach wie vor wichtig und das vergessen wir hoffentlich nicht, wenn wir in das Cyborgzeitalter eintreten." Ken Wilber

 

Kleine und Große Potenzial- Entfalter

CAPE-community eine integrale Gemeinschaft für Kleine und Große Potenzialentfalter überall auf der Welt

Wir wollen alle so gerne ganz herzlich miteinander verbunden sein und trotzdem frei - wie geht denn das wohl?

Und was ist Potenzial-Entfalter? Wie gesagt etwas was bisher ein-gefaltet war, irgendwie versteckt, ent-faltet sich - wie beim Schmetterling, bunt und vielfältig.

Wertvoll für uns sind unsere inneren Einstellungen zu uns selbst, zu anderen und wie sich das dann äußert im täglichen Miteinander. Wir tragen alle die tiefe Sehnsucht in uns, uns wertfrei und offen mit anderen Menschen auszutauschen. Dies zur Blüte zu bringen ist wichtig für uns um weiterhin und bis ins hohe Alter hinein mit Veränderungen gut umzugehen und diese auch zu begrüßen und damit nicht gegen das "erschreckend Neue" in Ablehnung zu gehen. Nur so besteht auch eine Chance das es uns gelingt in einer solchen und ganz neu definierten generationsübergreifenden  Gemeinschaft einander in Augenhöhe zu begegnen und in Begeisterung voneinander zu lernen. Wir finden es ja auch gut uns um unseren Körper zu kümmern und uns zu bemühen uns so zu verhalten, dass es uns da gut geht. Genauso ein erfüllendes und gesundes Gefühl kann es auch sein, wenn wir unsere Beziehungen zu anderen Menschen so gestalten, dass es uns und den anderen dabei so richtig warm um's Herz wird. Wir suchen also in den anderen nicht ständig dies was uns nicht gefällt, sondern wir suchen das was mit uns harmoniert!  Kontakte zu knüpfen und daraus gute Beziehungen aufzubauen, fällt uns dann viel leichter. Die Freundlichkeit und Offenheit und das Vertrauen was wir anderen Menschen entgegenbringen ist dann keine aufgesetzte Maske oder mühsam angelernte Verhaltensweise, sondern unser wahres Gesicht!

Schließlich gelingt es uns auch immer mehr zu verstehen, nach einem Leben voller Erfahrungen und der Bereitschaft diese auch ehrlich zu reflektieren und zu untersuchen,  was IN UNS  und IN DER WELT da draußen geschieht und wir können dies auch unterscheiden - die innere von der äußeren, und die individuell, von der kollektiven Erfahrungswelt. So gelingt es uns immer besser unsere Gestaltungskraft zu aktivieren  und zu erleben, dass etwas Schönes entstehen kann. Und dabei erfahren wir dann auch, dass wir zu etwas beitragen, was größer und bedeutender ist als wir selbst, und das wir da auch irgendwie gehalten werden von diesem viel Größeren. Dieser in uns verstandene, erfahrene Funke ist sozusagen die Zündung zum Verständnis einer
mehrdimensionalen Wirklichkeit und einer Sinnhaftigkeit die einfach viel tiefer greift als gewohnte mechanische Verhaltensweisen. Wir nennen das integriertes Bewusstsein, die Namensgebung ist aber nicht entscheidend, sondern der Ausdruck unserer Haltung im Leben. Man kann das nicht sehen und messen, das äußert sich erst in der Art und Weise wie wir all dies was uns im Leben begegnet bewerten, und wie wir uns in bestimmten Situationen Verhalten.

Sich z.B. die Freude am eigenen Nachdenken, entdecken und gestalten, am lernen und an der eigenen Weiterentwicklung nicht nehmen lassen. Sich nicht daran orientieren was andere für wichtig halten, sondern das tun was einem selbst am wichtigsten ist, was wir mit der Vorstellung uns selbst zu mögen und uns Würde zu erweisen verbinden. Immer wieder den Sinn im Leben zu suchen und ein Leben zu führen, das dieser Sinngebung entspricht. Die Beziehung zu andern so gestalten, dass man mit diesen zusammen über sich selbst hinauswachsen kann und es nicht mehr um gegenseitige "Bedürftigkeit" geht.

Es braucht dafür keine Pillen oder besondere Rezepte, all dies geht von ganz alleine, wenn wir uns öffnen und frei machen um das wiederzufinden was wir in unserer Sozialisierung und  Konditionierung  in den gegenwärtig und seinerzeitig herrschenden Verhältnissen verloren haben. Freude und Begeisterung am eigenen Entdecken und Gestalten. Noch mehr Freude macht das, wenn wir uns zusammentun - und je unterschiedlicher wir sind umso größer ist unser Schatz des zu entdeckenden und umso mehr lernen wir voneinander.

Da sind dann die Kinder unsere besten Lehrmeister. Gerald Hüther meint dazu:

für die Reaktivierung des neuroplastischen Potentials im Gehirn sind solche bunten, altersgemischten und Vielfalt bietenden Gemeinschaften" bestens geeignet.

Nun denn, wir sind jetzt eine Handvoll große und kleine Menschen und jetzt geht es bei uns dann mal los, zunächst mit der  Gründung eines gemeinnützigen Fördervereins, der dann die Gründung einer Genossenschaft anstrebt, mal sehen ob es eine europäische wird.

Bildung neu gedacht

Das heutige Bildungsmodell orientiert sich nicht am Interesse des Schülers, sondern vor allem an finanziellen Notwendigkeiten unserer so genannten „Wirtschaft. Es stumpft ab und bereitet hervorragend auf die hierarchische Welt der Arbeit vor. In diesem Beitrag werfen wir einen Blick auf die grundlegenden Mechanismen und die Geschichte der Nötigung innerhalb des Bildungssystems. Außerdem wird beleuchtet, welche Alternativansätze es gibt, die nicht nur unser langfristiges Überleben auf der Erde ermöglichen, sondern die Werte von Kooperation, Empathie und kritischem Denken in den jungen Köpfen der Gesellschaft formen und festigen können.

QUELLE: Eine Zusammenarbeit der TZM Chapter Kiel und Stuttgart. Inspiriert und übersetzt aus dem Englischen, Original: James Philips - ZDAY 2012, London, UK

Wo sind sie: die Sucher nach Gemeinschaft mit Sinn......

Es gibt sie doch die netten, authentischen Menschen mit der Sehnsucht die geballte Weisheit auszupacken die durch ein Miteinander älterer Bewusster entstehen kann! GEMEINSCHAFTSSINN für ein bereicherndes WIR!

Freudig mit dem SEIN was gerade IST, was jetzt noch wichtig ist. Was ist genießen und Freude? Ein schönes Essen, eine duftende Blume, ein wunderbares tiefgehendes Gespräch, ein offener Blick in die Augen, das wohlige Gefühl des gesehen werden, sich innerlich genährt fühlen, das Wissen um die Endlichkeit des Seins und das auch anzunehmen und gleichzeitig das Altern zu feiern.

Wir sind mitten in der Gründungsphase für eine Haus-Wohngemeinschaft (Genossenschaft). Ein miteinander leben in der wir füreinander da sind, sich
umeinander kümmern, wirklich zuhören und hinsehen und hiermit präsent sind. Sich dafür öffnen, dass wir an den Bildern im Kopf rütteln können und der Verstand nur das spiegelt was gerade in unserer Gedankenwelt wichtig erscheint!. Wir möchten das lieber transparent kommunizieren und die in uns gerade anstehenden Lebensthemen mit anderen teilen und wirklich offenlegen was uns bewegt.

Wir wissen das niemand immer Recht haben kann, aber auch nicht immer falsch liegt in seinen Meinungen und Glaubenssätzen! Alles ist irgend partiell zu betrachten und wenn wir daraus einen bunten Strauß unserer vielfältigen Erfahrungen und Lebensweisheiten flechten können, ist das unsere fruchtbare Basis. Hier sind wir Ganz- Mensch und dürfen' s auch sein....

Wir sind w63 und m55 weitgereist, integrale Partnerschaft (zumindest der stetige Versuch), 15 Jahre lang weit weg gelebt, lebensbejahend, Hobby-Köche, ästhetisch schönes Wohnumfeld schaffend und erhaltend, handwerklich und technisch (auch IT) top-fit, dabei nicht digital-abhängig. Gärteln macht nur sie und gerne. Mit uns lebt ein Schnauzer, klein, lieb 6 Jahre und alle anderen Hunde liebend, Katzen nach Gewöhnung auch. Er ist multi-kulti und wir auch, sprechen gerne englisch und auch spanisch.

Wir sind tolerant mit allem was Menschen so essen oder auch nicht und ein Glas Wein darf schon mal sein. Wir sind keine Heiligen und haben keine religiösen oder spirituellen Vorlieben - nur die Erkenntnis das letztendlich irgendwie was größeres als unsere Körper(hüllen) uns selbst und das Ganze um uns herum orchestriert. Wir glauben an das Wahre, Gute und Schöne was wir uns ja alle wünschen und oftmals er-spüren...Philosophieren, zusammen schreiben wäre toll, lesen, Musik, kreatives Tun und werkeln, sing-along und dance-along, radfahren, schwimmen, mit den Hunden laufen - alles was Lebensfreude macht.
Ab Oktober haben wir einen Platz auf Teneriffa zur Verfügung für alle outdoor Freunde und Sonnenanbeter - es gibt dort noch 3 freie Plätze!

Wir freuen uns auf Gleichgesinnte....

Der Unterschied zwischen einer Momenterfahrung und Integralem Leben

Im Moment ist noch keine Übersetzungt verfügbar.

 

Two years ago - after the first IEC in Budapest - I continued exploring my life integrally and learned new at this level, I want to support a development that transforms violent (red), for-profit (orange) or absolutely egalitarian (green) ideology to multi-perspective integration, the big socio-economic development. I look forward experience this in integral co-habitation with other integrals in a field of love, coherence and trust. Having this in mind I can truly follow the critics from not embodied integral:


Excerpt from  http://markmanson.net/ken-wilber

Great Light Casts A Great Shadow

At the weekend seminar, I couldn’t shake the feeling that what we were participating in was thinly-veiled self-indulgence and little more. In hindsight, I think this was as much a branding problem (from a business perspective) as an organizational problem (social perspective). Integral Institute built their movement in order to influence academia, governmental policy, to get books and journals published, and to infuse these ideas into the world at large. Yet, here we were, spending money to sit in a room performing various forms of meditation and yoga, having group therapy sessions, art performances, and generally going on and on about how “integral” we were and how important we were to the world without seemingly doing anything on a larger scale about it.

If you want to be a self-development seminar and motivate people, then be a self-development seminar and motivate people. If you want to be a formal institute and have serious effects on policy and academia, then do that. Don’t half-ass both and muddy them with gratuitous talks and performances. The irony in all of this was that Wilber’s integral framework applied to organizations and business and should have accounted for these branding issues, but didn’t. The ironies would soon continue to mount.

Following Wilber online, the conversation seemed to only become more and more insular. With an onslaught of problems in the world crying out for an integral perspective and solution — terrorism, the Iraq War, climate change, world hunger, financial crises. The silence coming from the Integral crowd was deafening. Major global and social issues were often only referred to in passing as descriptors for a certain level of consciousness development with the overarching implication being that “they” are not as highly developed as “we” are.

We’re “second-tier” thinkers. We’re going to change the world… as soon as we’re done talking about how awesome and “second-tier” we are.

Instead, most conversations involved esoteric spiritual topics, impulsive self-expressionism, and re-explaining the integral model in 4,102 different ways. For a philosophy based on including and integrating as much as possible, its followers sure expressed it by forming a nicely-sealed bubble around themselves.

---
Excerpt from http://markmanson.net/ken-wilber

David Foster Wallace states in his speech “This Is Water” that we all choose something to worship, whether we realize it or not. Wilber would say what we choose to worship is dependent on the stage or level of consciousness we’ve developed to. And he would be right.

But what he seems to have missed is that worshipping consciousness development itself, Wilber’s so-called “second-tier” thinking, leads to the same disastrous repercussions Wallace warned of: vanity, power, guilt, obsession.

No one is immune.

As humans, we have a tendency to cling to ideologies. Any positive set of beliefs can quickly turn malevolent once treated as ideology and not an honest intellectual or experiential pursuit of greater truth. Ideology does in entire economic systems and countries, causes religions to massacre thousands, turns human rights movements into authoritarian sects and makes fools out of humanity’s most brilliant minds. Einstein famously wasted the second half of his career trying to calculate a cosmological constant that didn’t exist because “God doesn’t play dice.”

Wilber’s brilliance will always be a part of me. But what he really taught me is this: There is no ideology. There is no guru. There is only us, and this, and the silence.

zur Seite des Künstlers

Die Kunst des Lebens - Haben oder Sein

Na wenn das nicht integral ist:

Ohne eine "Landkarte" unserer natürlichen und gesellschaftlichen Umwelt, ohne ein strukturiertes und kohärentes Bild der Welt und des Platzes, den wir darin einnehmen, wäre der Mensch verwirrt und unfähig, zielgerichtet und konsequent zu handeln, denn er hätte keine Orientierungsmöglichkeit und fände keinen festen Punkt, der es ihm gestattet, alle die Eindrücke zu ordnen, die auf ihn einstürmen. Unsere Welt erscheint uns sinnvoll, und der Konsens mit unseren Mitmenschen gibt uns die Gewissheit, dass unsere Ideen richtig sind. Selbst wenn unser Weltbild falsch ist, erfüllt es seine psychologische Funktion, aber es war nie völlig falsch oder vollkommen richtig, sondern stets eine annähernde Erklärung der Phänomene, die ausreichte, um dem Menschen das Leben zu ermöglichen. Unser Weltbild entspricht nur in dem Maße der Wirklichkeit wie unsere Lebenspraxis frei von Widersprüchen und Irrationalität ist.  (Erich Fromm)

Erich Fromm 1974.jpg
Von Müller-May / Rainer Funk, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=43921778

humaniversity

Im Rahmen des Humaniversity Programms soll eine Strategie / Prozess für die Übertragung, die Bewertung und die Akkumulation von formalen, nicht-formalen und informellen Lernleistungen entwickelt werden die einem integralen Ansatz für lebenslanges Lernen , unabhängig davon, wo und wie es vollbracht wurde, folgt. Dies schließt Peer-To-Peer-Bewertung und unabhängiges Assessment sowohl der Inhalte als auch der persönlichen Entwicklung ein. 

Registered Commons (CC) RC-01-LIZ0000002134-0
Registered Commons (CC) RC-01-LIZ0000002134-0
 

CAPE entsteht im Gehen (Rundbrief Cape-Global April 2016)

http://waphs.deviantart.com/art/Humans-Design-Their-Realety-604535457

WOW - wir sind so glücklich, dass sich so viele Menschen die bereits in integraler Entwicklung leben sich für die Idee der integralen CAPE Nuklei überall in Europa begeistern! Es sieht so aus, dass es bald den ersten Nukleus auf Gran Canaria geben wird. Dort lebt bereits ein sehr engagiertes integrales Paar, das mit uns kooperieren möchte. Bald mehr in unserem Blog! Wer sich speziell für den Platz auf Gran Canaria interessiert: bitte dringend melden, wenn Ihr Teil des Projektes werden wollt, denn ab September 2016 geht es dort los! Für jedes Nuklei werden es 4-8 integral begeisterte Menschen in der Kerngemeinschaft sein, die dann auch zwischen den Nuklei wechseln können. Hinzu kommt Platz für die gleiche Anzahl lernender oder Menschen in Transformationsphasen. Die integrale Kerngemeinschaft ist Attraktor für Menschen , die integrales Bewusstsein im täglichen Leben kennenlernen möchten und die dann zeitweise Mitleben können um ihr integrales Potenzial weiter zu entwickeln. In Deutschland planen wir gerade ein persönliches Treffen in Wiesenburg/Mark, das für unsere Freunde, die nicht anreisen können als Livestream übertragen wird. Dabei sollen entfernte Teilnehmer zumindest akustisch teilnehmen können. Wir informieren euch, sobald wir einen Termin mit dem "Studio Wiesenburg" vereinbart haben. Auch in Österreich hat sich eine kleine Gruppe zusammengefunden, die ein Nukleus in der Steiermark/Kärnten plant. Vernetzngswünsche richtet bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Norbert, der Koordinator wird sich dann mit euch in Verbindung setzten. mehr infos im Blog

Link to the artist of "Humand design their reality"

neue Keimzelle in Österreich

Wir hatten heute morgen ein längeres Telefonat mit einem Vertreter einer Gruppe aus Österreich, die einen CAPE-Nukleus in der Steiermark/Kärnten gebären möchte. Interessenten kontaktieren uns bitte über das Kontaktformular, wir stellen dann die Verbindung her!

Unser Nukleus "La Palma" sucht wieder einen Platz

Rund um die Planung des Nucleus "La Palma" hat sich eine Projektguppe gebildet! Mehr information: hier

Der "physische Ort" für unser Projekt hat soeben den Besitzer gewechselt. So sucht die Gruppe einen neuen Platz auf den Kanarischen Inseln, bevorzugt der Insel "La Palma", aus Nachhaltigkeits-Gründen. Wir suchen nach einem größeren Anwesen (heredad), einer alten Schule, ehemaligen Kloster oder Hotel auf dem Land oder ähnliches außerhalb eines Dorfes. Der Platz sollte 4-8 Integrale beherbergen und eine ähnliche Zahl von Studenten oder Gästen, einige soziale Räume, Sulungsräume und Platz für die Hauswirtschaft wären zu begrüßen.
Für Hinweise sind wir dankbar!

Province of Santa Cruz de Tenerife

Mit-Leben in Wandelphasen

 

Mit-Leben | Was aussieht wie ein Leben das zusammenbricht, ist oft das Leben welches durchbricht auf die neue Stufe des Seins.....

Entwicklungs Coaching und Persönlichkeitswachstum im Zusammenleben er|leben|lernen  (3 Wochen bis 1 Jahr)

Die wichtigste Transformation oder Transzendenz besteht jedoch in der wachsenden Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen, also nicht bloß einzusehen, dass andere die Dinge anders sehen, sondern deren Perspektive tatsächlich innerlich rekonstruieren zu können, in ihre Haut zu schlüpfen. “   (Ken Wilber)

Foto: brilho_de_contra

z.B. nach Burn-Out, Beruflichem-Wandel, Beziehungswandel, nach Reha-Zeiten als Anschluss an eine Klinikzeit. Eine temporäre Gemeinschaft. Eine temporäre Prozessbegleitung.
Eine integrale Entfaltung angelegter Potentiale, selbstbestimmt-erfüllte Lebensgestaltung,  Resilienzstärkung und sinnstiftendes Tun in der Gemeinschaft.

Bitte meldet euch hier!

REIF FÜR GEMEINSCHAFT UND INTEGRALES MITEINANDER?

REIF FÜR GEMEINSCHAFT UND INTEGRALES MITEINANDER?

Wir suchen Menschen die sich im Integralen zuhause fühlen und sich ein Zusammenleben mit anderen, die sich hingebungsvoll und nachhaltig von integraler Theorie und -Lebenspraxis angezogen fühlen, freudig vorstellen können. Wir sind aktiv im Aufbau unserer internationalen, integralen LernLebensKulturGemeinschaft CAPE. Wir haben Förderungszusagen von Stiftungen. Es sind mehrere Nukleus angedacht. Aktiv wird im Bereich Berlin-Brandenburg nach einem Grundstück oder Haus gesucht und von den Freunden eines "winterlosen Lebens" auf der Kanareninsel La Palma. Die integralen Keimzellen (Nukleus) werden vernetzt sein und es ist damit auch möglich für die Mitglieder der Kerngemeinschaft die Orte wechselseitig zu beleben. Außerdem wird es ein Mitlebe-Angebot auf Zeit geben, auch für Menschen ohne integrales know-how, time-sharing-integral (mindestens 3 Tage bis 3 Monate) wo wir unsere Begeisterung für ein denken, fühlen, handeln und leben in integraler Sichtweise weitergeben wollen.

Bitte meldet euch hier! Oder bestellt unseren newsletter ...
Ihr könnt mir auch in FB eine private Nachricht senden!